Zitat zum Sonntag // Von Charles Bukowski

Zitat:

 

„Censorship is the tool of those who have the need to hide actualities from themselves and from others.“

 

(Zitatquelle: Charles Bukowski, _azquotes.com/quote/857629 u.a.)

 

 

Zitat zum Wochenende // Von Francisco de Goya

Zitat:

 

„Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer“

(Francisco de Goya)

 

 

Der Autor und Regisseur Imad Karim äußert auf Facebook seine Gedanken zu Rassismus und Radikalisierung

Nur sie wissen es nicht und wollen es auch nicht wissen!

 

Es gibt viele Möglichkeiten, ein gesundes Land wie Deutschland krank zu machen, ein ausländernfreundliches Volk zu radikalisieren und einen freien, offenen, sicheren und funktionierenden Kulturkreis zu vernahöstlichen.

Die Bildung von archialichen Clanstrukturen mit allen herkömmlichen Machtinstrumenten wie kollektives Schweigen zur Ehre der Familie, gezielte Einschüchterung von Personen aus der Verfolgungsbehörden des Staates und Todesdrohungen an potentiellen Abweichler, ist eine von vielen hässlichen Möglichkeiten, denen der Rechtsstaat nicht gewachsen ist.

 

Zitat zum Wochenende // Streit um Kreuz auf Stadtschloss

Der Vorsitzende vom Zentralrat der Muslime, Aiman Mazyek , sagte ZEIT ONLINE zum geplanten Kreuz auf dem Stadtschloss:

 

„Das Kreuz gehört auf die Schlosskuppel, weil das Gebäude einen historischen Kontext aufweist, und dieser geschichtliche Zusammenhang hat nun mal mit dem Christentum und mit christlicher Symbolik zu tun…“

 

(Quelle: zeit.de/news/2017-05/31/museen-zentralrat-der-muslime-fuer-kreuz-auf-berliner-schloss-31205605)

 

Zitat zum Wochenende

Von Johann Gottfried von Herder

 

„Kein größerer Schaden kann einer Nation zugefügt werden, als wenn man ihr den Nationalcharakter, die Eigenheit ihres Geistes und ihrer Sprache beraubt.“

(Johann Gottfried von Herder, 1744-1803, Zitatquelle: aphorismen.de/zitat/99502)

 

GEZ-Erhöhung // Das Thema geht in die nächste Runde

Pressemitteilung der AfD Vorsitzenden Dr. Frauke Petry: Ankündigung zur GEZ-Erhöhung – unverfrorener Griff in die Beitragszahlertaschen

 

Berlin, 04.05.2017.

Die Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF) erwartet, dass die Rundfunkgebühren demnächst „in ungewohnter Größenordnung“ steigen werden. Deren Chef Heinz Fischer-Heidlberger sagte demnach gestern dem Mitteldeutschen Rundfunk, „er gehe davon aus, dass das auf jeden Fall über einem Euro Zusatzbeitrag liegen wird.“

Dazu erklärt die Bundes- und Fraktionsvorsitzende der AfD im Sächsischen Landtag, Frauke Petry:

„Das ist eine Entwicklung, die die AfD im Interesse der beitragszahlenden Bürger nicht hinnehmen wird. Wir werden in den Landtagen und in der Öffentlichkeit dazu heftige Debatten führen und wir werden sehen, ob die Ankündigung danach noch Bestand hat. Gleichzeitig wird sichtbar werden, wer von den etablierten Parteien tatsächlich bereit ist, diesen unverfrorenen Griff in die Taschen der Beitragszahler mitzutragen.

Mehr von diesem Beitrag lesen

Die Europa-Universiät Flensburg sagt eine Ausstellung mit dem Künstler Götz Wiedenroth ab

03. Mai 2017 / Tag der Pressefreiheit / Nachdem das neue Album der Söhne Mannheims und Xavier Naidoo „MannHeim“ wegen kritischer Texte von Seiten der Politik und der Medien in Ungnade fiel, trifft es nun den Karikaturisten Götz Wiedenroth.

 

Seine Ausstellung wurde von der Uni Flensburg abgesagt. Götz Wiedenroth hat dazu eine Presseerklärung veröffentlicht, die ich nachfolgend als Gastbeitrag veröffentliche. Besonders wichtig sind seine Ausführungen zu einer „linken und rechten“ Streitkultur. Wer diese Gedanken verstanden hat, wird begreifen, wer hier wen instrumentalisiert und wie sich die „Linke“ gegen die „Rechte“ im Interesse der Machteliten ausspielen lässt.

 

Hier der Text von Götz Wiedenroth:

„Die politische Korrektheit in Deutschland läßt auch hier ihre pluralistische Maske fallen und zeigt ihre wahre totalitäre, floskelspeiende Fratze. Im Jahre 2017 wohlgemerkt, nicht 1937. Der Gesinnungsterror der politischen Korrektheit kippt vorliegend ein Ausstellungsprojekt mit kritischer Grafik, welche die medialen Herrschaftsinstrumente ebendieser Mächtigen thematisieren will. Die für die Ausstellung vorgesehenen Karikaturen wie auch meine Karikaturen überhaupt sind keineswegs – wie vorstehend insinuiert – antisemitisch, fremden-, frauen- oder islamfeindlich, sondern machen sich über die diesbezüglichen heiligen Kühe der herrschenden politischen Macht lustig – nicht mehr. Das ist das vornehmste Recht und die elementare Aufgabe des Kulturguts „politische Karikatur“. Wir erkennen heute: Das gesellschaftliche Klima in der BRD läßt eine Ausstellung mit kritischer Grafik nicht mehr ohne weiteres zu, wenn hierdurch die Machtinteressen der Herrschenden und damit die Ruheinteressen ihrer Untergebenen berührt werden könnten. Das Lackmuspapier zur Indikation von Totalitarismus in dieser Gesellschaft beginnt sich bedenklich zu verfärben. Von Gerechtigkeit, Vielfalt und Nachhaltigkeit gegenüber abweichenden Meinungen kann immer weniger die Rede sein.

Mehr von diesem Beitrag lesen

Ein weiteres Zitat zum 01. Mai 2017

Von Bertolt Brecht…

 

„Es setzen sich nur so viel Wahrheiten durch, als wir durchsetzen; der Sieg der Vernunft kann nur der Sieg der Vernünftigen sein.“

 

(Quelle: www.zitate.de/autor/Brecht%2C+Bertolt)

 

Das mobile Ministudio // Audio Interface am iPhone/iPad?

Audio Interface am iPhone/iPad? Geht das? Ja, mit einigen Tricks.

 

Was hat der Beitrag in einem Blog für Politik und Gesellschaft verloren? Eigentlich nichts. Nur dass zur Erstellung von Medien eben Technik benötigt wird. Vielleicht wollen Sie ja unterwegs einen Podcast erstellen und dabei nicht auf ein hochwertiges Studio-Mikrofon verzichten.

 

iPhone und iPad leisten erstaunliches, wenn es um Sound und Soundbearbeitung geht. Die nachfolgende Schaltung ermöglicht den Anschluss eines Studio-Mikrofons über ein Audio Interface an ein iPad/iPhone und erzeugt über das Interface auch die von einigen Mikrofonen geforderte Vorspannung von 48 V.

 

 

Mehr von diesem Beitrag lesen

Will die Intendantin des Gorki-Theaters das allgemeine Wahlrecht abschaffen?

Pressemitteilung der AfD-Fraktion im Abgeordnetenhaus von Berlin //
13. Februar 2017

 

Der kulturpolitische Sprecher der Fraktion der Alternative für Deutschland im Abgeordnetenhaus, Dr. Hans-Joachim Berg, hat die am Rande der Bundesversammlung getätigten Äußerungen der Intendantin des Maxim-Gorki-Theaters, Shermin Langhoff, scharf kritisiert:

„Es ist vollkommen inakzeptabel, dass eine Theaterintendantin Mitglieder des Verfassungsorgans Bundesversammlung als „Faschisten“ bezeichnet. Frau Langhoff ist offenbar in unserer Demokratie, die auch von der Meinungsvielfalt lebt, nicht angekommen.

Will die Theaterdame etwa nur noch Diejenigen zur Wahl zulassen, die ihrer politischen Meinung sind? Sollte dann nicht konsequenterweise das allgemeine Wahlrecht abgeschafft werden, Frau Langhoff?“

Mehr von diesem Beitrag lesen