Manipulation und Propaganda

Über Unterschiede und Analogien der politischen Systeme

 

Auch wenn die ehemalige DDR viele Definitionen und Begrifflichkeiten verwendet hat, um von eigenen Fehlern abzulenken und den politischen Gegner zu diskreditieren, scheinen manche dieser Defintionen hochaktuell zu sein. Die Medien- und Gesinnungsdiktatur, wie sie derzeit zur Hochform aufläuft, wird in der nachfolgenden Definition des Begiffes „Manipulation“ deutlich.

„Manipulation [lat] – Herrschaftstechnik der imperialistischen Bourgeosie zur Streuerung des Verhaltens großer Massen des Volkes, indem mit Hilfe moderner wissenschaftlicher Erkenntnisse und technischer Methoden die Bewußtseins- und Meinungsbildung soweit wie möglich von der Erkenntnis und dem Wissen getrennt und somit das Bewußstsein der Menschen deformiert wird. Ohne daß sich die Volksmassen dessen bewußt sind, werden sie in ihrer Weltanschauung, in ihren Denkgewohnheiten, ihren Gefühlsregungen und ästhetischen Urteilen, in ihrer gesamten Lebensweise den Klasseninteressen der imperialistischen Bourgeosie untergeordnet…“

(Quelle: Philosophisches Wörterbuch / VEB Bibliographisches Institut / Leipzig 1969)

Projiziert man den Begriff der „imperialistischen Bourgeosie“ in die Gegenwart, wo sich die politischen Kräfte mit machterhaltendem Interesse komplexer darstellen, ergibt sich eine höchst aktuelle Beschreibung der Manipulations-Methodik.

 

Advertisements

O-Ton

O-Ton in Vorbereitung