Legalisierte staatliche Ohnmacht // Willy Wimmer in einem Interview mit Sputniknews

Zitat: 

 

„Der Staat hat ohne Not seine Substanz aufgegeben und sich der Willkür interessierter Gruppen zur Durchsetzung ihrer Interessen auf deutschem Territorium ergeben.“

(Quelle: Willy Wimmer / de.sputniknews.com/kommentare/20161128313536372-deutsche-fake-news-politik/)

 

Willy Wimmer ist Ex-Vizepräsident des OSZE-Parlamentes und war Staatssekretär im deutschen Verteidigungsministerium.

 

 

 

Advertisements

Islamistischer Terror in Burkina Faso kein Thema für Europa?

Aus aktuellem Anlass / Unterbrechung der Sommerpause:

 

Pressemitteeilung der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM):

Islamistischer Terror in Burkina Faso kein Thema für Europa? // Geringes Interesse von Medien und Politik solange keine Europäer sterben müssen…

 

Frankfurt am Main / Ougadougou (18. August 2017)

Bei einem Angriff auf ein auch bei Ausländern beliebtes Café in Ougadougou, der Hauptstadt von Burkina Faso, sind am 13. August 20 Menschen getötet worden. Wie die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) kritisiert, ist das Interesse von Medien und Politik an der Ausbreitung des islamistischen Terrors in Afrika gering. Dabei müsste die Erkenntnis, dass dieser Terror mit geballter Kraft auf Europa zukommt, leicht nachzuvollziehen sein, so die IGFM.

 

Mehr von diesem Beitrag lesen

Situation in Nigeria „stellt europäische Flüchtlingskrise in den Schatten“

Pressemitteilung der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM)

 

Nigeria // Die unsichtbare Krise // Situation in Nigeria „stellt europäische Flüchtlingskrise in den Schatten“

 

Frankfurt am Main / Maiduguri (11. Juli 2017)

Fast unbeachtet von der Weltöffentlichkeit ist Nigeria in den Griff einer verheerenden Flüchtlingskrise geraten. Wie die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) berichtet, hat die Terrororganisation Boko Haram Millionen von Menschen aus ihrer Heimat vertrieben. So sollen geschätzte 2,6 Millionen Menschen innerhalb Nigerias auf der Flucht sein.

 

Mehr von diesem Beitrag lesen

Wenn der Bock zum Gärtner gemacht wird…

Pressemitteilung der AfD-Fraktion im Abgeordnetenhaus von Berlin // Unkommentierte Veröffentlichung // Nachtrag am Ende des Beitrages

 

Der Fraktionsvorsitzende der Alternative für Deutschland im Abgeordnetenhaus, Georg Pazderski, ist fassungslos über die Forderung der Linken, als erste Konsequenz aus den Bürgerkriegszuständen in Hamburg das Vermummungsverbot bei Demonstrationen abzuschaffen:

„Jetzt zeigen die Linken ihr wahres Gesicht. Statt sich auf die Seite des Rechtsstaates und hinter die Polizei zu stellen, fordert die mehrfach umbenannte SED ganz im Stile längst vergangener Klassenkampf-Rhetorik, den militanten Terrormob auf der Straße noch umfassender als ohnehin schon vor Strafverfolgung zu schützen. Die Linken entpuppen sich damit als die wahren Staatsfeinde.

 

Mehr von diesem Beitrag lesen

Ausstellungsempfehlung: Museum Barberini Potsdam

 

Von Hopper bis Rothko. Amerikas Weg in die Moderne

17. Juni bis 03. Oktober 2017

 


Fotografie: Martin Sachse // Pressevorstellung / 15.06.2017

Link zur Ausstellung: Amerikas Weg in die Moderne // Museum Barberini

 

Frauke Petry: Sicherheit an deutschen Grenzen – keine Frage von G-20-Treffen

Pressemitteilung der AfD-Vorsitzenden Dr. Frauke Petry // Berlin, 17.05.2017 / (unkommentierte Veröffentlichung)

 

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat angekündigt, rund um den G-20-Gipfel am 7. und 8. Juli in Hamburg die Schengen-Binnengrenzen aufgrund der erhöhten Sicherheitsanforderungen wieder kontrollieren zu wollen, so jedenfalls ist es Medienberichten, unter anderem in der WELT, zu entnehmen.

Dazu erklärt die Bundes- und Fraktionsvorsitzende der AfD im Sächsischen Landtag, Frauke Petry:

„Für die im Juli anstehenden Grenzschutzmaßnahmen wartet das Ministerium von Innenminister de Maizière mit erstaunlichen Begründungen auf. ‚Man habe Gefahren durch gewaltbereite Linksextremisten aus Europa ausgemacht und nebenbei ließen sich durch Grenzkontrollen Informationen über illegale Migration sammeln. Die Anreise potenzieller Gewalttäter in das Bundesgebiet solle verhindert und so zu einem störungsfreien Verlauf der Veranstaltung beigetragen werden.‘

 

Mehr von diesem Beitrag lesen

Zitat zum kommenden Wochenende // Von Kai Ehlers

Auf anderen Blogs gelesen…

 

„Heute geht es darum, die möglichen Gegner zu diffamieren, klein zu machen, einzudämmen, zurück zu drängen, zu schwächen, seine Gesellschaft lahm zulegen und zu spalten, Unfrieden zwischen ihnen zu schüren, damit  sie sich möglichst gegenseitig bekämpfen…“

(Quelle: Trump und Co – Unberechenbarkeit als Prinzip?, russland.news/trump-und-co-unberechenbarkeit-als-prinzip-die-andere-osterbotschaft-mit-podcast/)

 

Vermutlich Anschlag mit LKW in Stockholm // 07. April 2017

Zum Anschlag in Stockholm // Ohne Worte / Das Requiem für Nizza und Berlin nun auch für Stockholm 

 

Requiem für Nizza, Berlin und Stockholm: 15.07.2016/19.12.2016/07.04.2017 // Realisiert mit SampleTank/Miroslav Philharmonik Mobile Edition

 

 

 

Terror-Tote in Russland // Kritik an der Medienberichterstattung

Pressemitteilung der AfD-Vorsitzenden Dr. Frauke Petry

 

Terror-Tote in Russland – deutsche Medien und Politik trauern peinlich halbseiden!

Berlin, 04.04.2017.

Anders als nach den Terroranschlägen in Kanada, Frankreich, der Türkei, Belgien, Israel und in erschreckend vielen anderen Metropolen, hat es der Berliner Senat in diesem Fall abgelehnt, das Brandenburger Tor zum Zeichen der deutschen Trauer nach dem Attentat in St. Petersburg auch in den russischen Nationalfarben zu illuminieren. Die heutige „BILD“ titelt als größtes deutsches Printmedium mit einer Geschichte über die neuesten Privatfotos eines Volksmusik-Stars. Die Todesopfer von Sankt Petersburg wurden ‚unter Bruch weggedrückt‘, wie es im Medienjargon heißt.

Dazu erklärt die Bundes- und Fraktionsvorsitzende der AfD im Sächsischen Landtag, Frauke Petry:

Mehr von diesem Beitrag lesen

Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) // Kinderehen: Falsch verstandene Toleranz fällt Frauen in den Rücken

Pressemitteilung der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM)

 

Deutschland // Kinderehen: Falsch verstandene Toleranz fällt Frauen in den Rücken

IGFM: Kinderehen sind Kindesmissbrauch. Dafür kann es keine Ausnahmegenehmigungen geben

 

Bonn (1. April 2017)

Die stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende Julia Klöckner hat den Koalitionsbeschluss zur Aufhebung von Kinderehen verteidigt. Auf der Jahresversammlung der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) erklärte Klöckner: „Wir dürfen Frauen, vor allem aus muslimischen Kulturkreisen, nicht aus falsch verstandener Toleranz und angeblicher Kultursensibilität in den Rücken fallen. In Deutschland entscheiden Frauen selbst, wie sie leben, wo sie arbeiten, wen sie heiraten.“

Gegenüber den Mitgliedern der IGFM erläuterte Klöckner: „Frauenrechte sind nicht verhandelbar. Das Bestreben, Frauen aus dem gesellschaftlichen Leben zurückzudrängen, eint Rechtspopulisten, Islamisten, Erdogan, Putin, Trump. Deshalb können wir uns nicht auf Erreichtem ausruhen, sondern müssen Frauenrechte immer wieder neu sichern. Die Rolle der Frau ist ein Schlüssel für gelingende Integration. Weltoffenheit und Vielfalt sind kostbare Werte.“

 

Mehr von diesem Beitrag lesen