Ausstellungsempfehlung: Museum Barberini Potsdam

 

Von Hopper bis Rothko. Amerikas Weg in die Moderne

17. Juni bis 03. Oktober 2017

 


Fotografie: Martin Sachse // Pressevorstellung / 15.06.2017

Link zur Ausstellung: Amerikas Weg in die Moderne // Museum Barberini

 

Frauke Petry: Sicherheit an deutschen Grenzen – keine Frage von G-20-Treffen

Pressemitteilung der AfD-Vorsitzenden Dr. Frauke Petry // Berlin, 17.05.2017 / (unkommentierte Veröffentlichung)

 

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat angekündigt, rund um den G-20-Gipfel am 7. und 8. Juli in Hamburg die Schengen-Binnengrenzen aufgrund der erhöhten Sicherheitsanforderungen wieder kontrollieren zu wollen, so jedenfalls ist es Medienberichten, unter anderem in der WELT, zu entnehmen.

Dazu erklärt die Bundes- und Fraktionsvorsitzende der AfD im Sächsischen Landtag, Frauke Petry:

„Für die im Juli anstehenden Grenzschutzmaßnahmen wartet das Ministerium von Innenminister de Maizière mit erstaunlichen Begründungen auf. ‚Man habe Gefahren durch gewaltbereite Linksextremisten aus Europa ausgemacht und nebenbei ließen sich durch Grenzkontrollen Informationen über illegale Migration sammeln. Die Anreise potenzieller Gewalttäter in das Bundesgebiet solle verhindert und so zu einem störungsfreien Verlauf der Veranstaltung beigetragen werden.‘

 

Mehr von diesem Beitrag lesen

Zitat zum kommenden Wochenende // Von Kai Ehlers

Auf anderen Blogs gelesen…

 

„Heute geht es darum, die möglichen Gegner zu diffamieren, klein zu machen, einzudämmen, zurück zu drängen, zu schwächen, seine Gesellschaft lahm zulegen und zu spalten, Unfrieden zwischen ihnen zu schüren, damit  sie sich möglichst gegenseitig bekämpfen…“

(Quelle: Trump und Co – Unberechenbarkeit als Prinzip?, russland.news/trump-und-co-unberechenbarkeit-als-prinzip-die-andere-osterbotschaft-mit-podcast/)

 

Vermutlich Anschlag mit LKW in Stockholm // 07. April 2017

Zum Anschlag in Stockholm // Ohne Worte / Das Requiem für Nizza und Berlin nun auch für Stockholm 

 

Requiem für Nizza, Berlin und Stockholm: 15.07.2016/19.12.2016/07.04.2017 // Realisiert mit SampleTank/Miroslav Philharmonik Mobile Edition

 

 

 

Terror-Tote in Russland // Kritik an der Medienberichterstattung

Pressemitteilung der AfD-Vorsitzenden Dr. Frauke Petry

 

Terror-Tote in Russland – deutsche Medien und Politik trauern peinlich halbseiden!

Berlin, 04.04.2017.

Anders als nach den Terroranschlägen in Kanada, Frankreich, der Türkei, Belgien, Israel und in erschreckend vielen anderen Metropolen, hat es der Berliner Senat in diesem Fall abgelehnt, das Brandenburger Tor zum Zeichen der deutschen Trauer nach dem Attentat in St. Petersburg auch in den russischen Nationalfarben zu illuminieren. Die heutige „BILD“ titelt als größtes deutsches Printmedium mit einer Geschichte über die neuesten Privatfotos eines Volksmusik-Stars. Die Todesopfer von Sankt Petersburg wurden ‚unter Bruch weggedrückt‘, wie es im Medienjargon heißt.

Dazu erklärt die Bundes- und Fraktionsvorsitzende der AfD im Sächsischen Landtag, Frauke Petry:

Mehr von diesem Beitrag lesen

Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) // Kinderehen: Falsch verstandene Toleranz fällt Frauen in den Rücken

Pressemitteilung der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM)

 

Deutschland // Kinderehen: Falsch verstandene Toleranz fällt Frauen in den Rücken

IGFM: Kinderehen sind Kindesmissbrauch. Dafür kann es keine Ausnahmegenehmigungen geben

 

Bonn (1. April 2017)

Die stellvertretende CDU-Bundesvorsitzende Julia Klöckner hat den Koalitionsbeschluss zur Aufhebung von Kinderehen verteidigt. Auf der Jahresversammlung der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) erklärte Klöckner: „Wir dürfen Frauen, vor allem aus muslimischen Kulturkreisen, nicht aus falsch verstandener Toleranz und angeblicher Kultursensibilität in den Rücken fallen. In Deutschland entscheiden Frauen selbst, wie sie leben, wo sie arbeiten, wen sie heiraten.“

Gegenüber den Mitgliedern der IGFM erläuterte Klöckner: „Frauenrechte sind nicht verhandelbar. Das Bestreben, Frauen aus dem gesellschaftlichen Leben zurückzudrängen, eint Rechtspopulisten, Islamisten, Erdogan, Putin, Trump. Deshalb können wir uns nicht auf Erreichtem ausruhen, sondern müssen Frauenrechte immer wieder neu sichern. Die Rolle der Frau ist ein Schlüssel für gelingende Integration. Weltoffenheit und Vielfalt sind kostbare Werte.“

 

Mehr von diesem Beitrag lesen

Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) // „EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei stoppen!“

Pressemitteilung der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM)

 

Türkei // „EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei stoppen!“

IGFM kritisiert Desinteresse an „Machtergreifung“ Erdoğans

 

Bonn (1. April 2017)

Der Vizepräsident des Europäischen Parlaments, Alexander Graf Lambsdorff (FDP), hat ein Ende der EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei gefordert. Auf der Jahresversammlung der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) forderte Lambsdorff „Weg vom Beitritt – hin zu einem pragmatischen Nachbarschaftsvertrag“. Die IGFM kritisiert, dass sich vor den Augen Deutschlands „Teile der finstersten Geschichte Europas“ wiederhole. Der „Machtergreifung“ Erdoğans begegne Deutschland mit völliger Teilnahmslosigkeit.

 

Mehr von diesem Beitrag lesen

Pressemitteilung der AfD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus zum Einsatz von Tasern bei der Polizei

Woldeit (AfD): Dank Senator Geisel stehen Polizisten, die Taser einsetzen, mit einem Bein im Gefängnis

 

Zu heutigen Pressemeldungen, denen zufolge Experten den Probelauf für den Einsatz von Tasern bei der Berliner Polizei für rechtswidrig halten, sagte der Innenpolitische Sprecher der Fraktion der Alternative für Deutschland im Abgeordnetenhaus, Karsten Woldeit:

„Das bislang unveröffentlichte Gutachten des wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages bestätigt die Auffassung der AfD ebenso wie die entsprechende Aussage des Direktors des Forschungsinstitutes für öffentliche und private Sicherheit der Hochschule für Wissenschaft und Recht, Clemens Arzt: Ohne eine Änderung des Gesetzes über die Anwendung unmittelbaren Zwangs (UZwG) ist der Einsatz von Tasern durch die Polizei, auch im Rahmen eines Testlaufes, schlicht rechtswidrig.

Mehr von diesem Beitrag lesen

IGFM // Erdoğans Nationalismus zerstört Vielvölkerstaat Türkei

Pressemitteilung der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM)

 

21. März: Nouruz // Erdoğans Nationalismus zerstört Vielvölkerstaat Türkei

IGFM: „Präsident will EU-Standards für Minderheitenrechte verhindern“

Frankfurt am Main (20. März 2017)

Am 21. März wird im gesamten iranischen Sprachraum das Neujahrsfest Nouruz gefeiert. Auch Kurdisch gehört zur Familie der iranischen Sprachen – anders als Türkisch. „Seit Jahrzehnten versuchen türkische Regierungen, die kurdische Minderheit mit rücksichtsloser Gewalt zu assimilieren. Türkische Behörden haben in der Vergangenheit hunderte Kurden verhaftet, nur weil sie das Neujahrsfest öffentlich feiern wollten“, kritisiert die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte. „Präsident Erdoğan facht für seine Ziele einen extremen türkischen Nationalismus an – dass gerade er die Unterdrückung der Minderheiten beenden und EU-Standards einführen könnte, ist Selbstbetrug“, beklagt IGFM-Vorstandssprecher Martin Lessenthin.

Mehr von diesem Beitrag lesen

„Köterrasse“, deren Lebensraum zerstört werden soll

Pressemitteilung der AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg // Stuttgart, den 27.02.2017

 

Weder Beleidigung noch Hetze an deutschen Staatsbürgern: „Köterrasse“, deren Lebensraum zerstört werden soll – Emil Sänze: „Das ist ungeheuerlich“.

Deutsche werden von einem Türken als Köter beschimpft und ein Staatsanwalt billigt dies. AfD-Fraktionsvize Emil Sänze ist hell empört: „Es ist ungeheuerlich, dass Menschen, die unsere Gastfreundschaft genießen, womöglich gar die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten haben oder die Vorzüge des Doppelpasses genießen, diejenigen, die sie in ihrem Land aufgenommen haben solchermaßen beschimpfen und beleidigen dürfen. Die Staatsanwaltschaft Hamburg hat eine Anzeige gegen einen ehemaligen türkischen Elternrat wegen Volksverhetzung und Beleidigung der Deutschen zurückgewiesen. Malik Karabulut soll die Deutschen laut NDR im Oktober 2016 auf seiner Facebook-Seite unter anderem als „Köterrasse“ beschimpft haben.

Mehr von diesem Beitrag lesen