Zitat zum Wochenende // Streit um Kreuz auf Stadtschloss

Der Vorsitzende vom Zentralrat der Muslime, Aiman Mazyek , sagte ZEIT ONLINE zum geplanten Kreuz auf dem Stadtschloss:

 

„Das Kreuz gehört auf die Schlosskuppel, weil das Gebäude einen historischen Kontext aufweist, und dieser geschichtliche Zusammenhang hat nun mal mit dem Christentum und mit christlicher Symbolik zu tun…“

 

(Quelle: zeit.de/news/2017-05/31/museen-zentralrat-der-muslime-fuer-kreuz-auf-berliner-schloss-31205605)

 

Zitat zum Wochenende von Friedrich Schiller

Eine Aussage, die an Aktualität nicht zu überbieten ist…

 

„Die Geistlichkeit war von jeher eine Stütze der königlichen Macht und mußte es sein. Ihre goldene Zeit fiel immer in die Gefangenschaft des menschlichen Geistes, und wie jene sehen wir sie vom Blödsinn und von der Sinnlosigkeit ernten.“

(Johann Christoph Friedrich von Schiller, 1759 – 1805, deutscher Dichter und Dramatiker)

Die Kirchen in Deutschland profitieren derzeit wie selten davor von einer gescheiterten Flüchtlingspolitik, der Angepasst- und Dummheit vieler Menschen wie auch von einem Milliardengeschäft, dass nicht sie, sondern die Steuerzahler stemmen müssen. Einerseits laufen ihnen die Christen in Scharen davon, andererseits haben sie als Diener der politischen Klasse, nicht aber der Gläubigen, erneut bewiesen, wie man sein Fähnchen stets neu ausrichten kann.

So kann es ihnen nur recht sein, wenn die „Gefangenschaft des menschlichen Geistes“ noch lange fortbesteht. Und dazu tragen sie täglich bei – dem Geist der Aufklärung widersprechend.

Francisco de Goya zwischen Aufklärung und Inquisition

Aktuelle religiöse Konflikte folgen immer noch alten Mustern…

 

408px-Goya-Capricho-43

Francisco de Goya, 1799, Capricho № 43: „El sueño de la razón produce monstruos“, Radierung und Aquatinta
(Quelle: Wikimedia Commons)

 

Zitat:

„Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer“

Francisco de Goya

(Quelle: Wikipedia, Originaltitel: El sueño de la razón produce monstruos, Blatt Capricho Nr. 43)

Mehr von diesem Beitrag lesen