Das Un-Zitat zum Wochenende // Von Kanzlerkandidat Martin Schulz (SPD)

Wütender Verbal-Angriff auf die AfD // Sachliche Argumente blieb er schuldig

 

Zitat:

„Diese Leute gehören in kein deutsches Parlament. Sie sind auch keine Alternative für Deutschland. Sie sind schlicht und ergreifend eine Schande für die Bundesrepublik.“

(Quelle des Zitats: wr.de/politik/martin-schulz-nennt-afd-schande-fuer-die-bundesrepublik-id210845213.html)

 

Martin Schulz äußerte das bei der Vorstellung einen neuen Buches über den Widerstand der SPD-Reichstagsfraktion bei der Machtergreifung Hitlers im März 1933. Damit rückte er die AfD in die Nähe der NSDAP. Vielleicht hätte er sich auf die Zwangsvereinigung von SPD und KPD zur SED beziehen sollen, denn Widerständler sehen gewiss anders aus. Wer im Glashaus sitzt…., sollte nicht von Schande sprechen.

 

Das Un-Zitat des Tages von Sigmar Gabriel // 24.10.2015

Vizekanzler Sigmar Gabriel zur AfD: Sie sei „offen rechtsradikal“ und pflege die „Sprache der NSDAP“.

 

Entgleisungen dieser Art sind Hassbotschaften, die jegliche Fähigkeit zum Dialog und politischer Auseinandersetzung in der Sache vermissen lassen.

Die juristische Bewertung und Ahndung solcher „Aussagen“ kann keine Einbahnstraße sein und hat für alle zu gelten.

(Zitatquellen „offen rechtsradikal“ und „Sprache der NSDAP“: Focos Online, Freitag, 23.10.2015, 20:41)

Zur Erinnerung ein Auszug aus einer Stasirichtlinie zur Diskreditierung politisch Andersdenkender:

“Hauptausrichtung der politisch-operativen Arbeit gemäß Dienstanweisung “DA 2/85”, (eine Anweisung der Staatssicherheit der DDR, Anm. der Verfasser).

“… – Kompromittierung von extremen Vertretern politischer Untergrundtätigkeit durch Herstellung von Beziehungen zu rechtsextremen neofaschistischen und anderen dubiosen Gruppierungen…”

(Ende Zitat, Jürgen Fuchs “Magdalena”, dort Zitat: DA 2/85, MfS)


Siehe auch: Kontroversen über Wut- und Hassbürger