Zitat zum Wochenende // Von Götz Kubitschek

Der Verleger Götz Kubitschek nimmt in einem Interview mit RT DEUTSCH Stellung zum Buch „Finis Germania“ von Rolf Peter Sieferle und sagt zu einer möglichen „finalen Verbitterung“ des Autors:

 

Zitat:

„Bitter darüber, dass etwas zu Ende geht, was aus seiner Sicht nicht zu Ende gehen darf. Er hat (..) sein Land geliebt. Es kann einen Kopf schon hart angehen, wenn er letztlich einfach kaum noch Hoffnung hat…“

(Quelle: youtube.com/watch?v=KdKC72rS6ng)

 

Dort finden Sie auch das gesamte Interview mit Götz Kubitschek. Das Zitat steht symptomatisch für die Verzweiflung vieler Menschen auf Grund der verhängnisvollen politischen Entwicklung unserer Gesellschaft.

Advertisements

Zitat zum Wochenende // Von Rolf Peter Sieferle

Zum (pseudo-)linken Kulturverständnis

 

Zitat:

„Diese Umwertung wird auch in den Selbstbezeichnungen deutlich. Die neue Zivilisation erfährt sich selbst als rebellisch und andersartig. Sie möchte explizit krumm sein, schief, falsch, verdreht, also »links«. Es handelt sich um eine Kultur, die das Un-Rechte zu ihrer Signatur erhebt. Sie errichtet Gebäude, die aussehen, als stünden sie kurz vor dem Einsturz. Diese Faszination vom Schiefen und Verkehrten geht bis in Details. Jede Anmutung von Symmetrie und Ordnung erscheint dem »linken« Lebensgefühl als unerträglich.“

 

Rolf Peter Sieferle studierte Geschichte, Politikwissenschaft und Soziologie. Er lehrte u.a. als Professor für Allgemeine Geschichte. Im September 2016 verübte Rolf Peter Sieferle Suizid. Er war in seinen Gedanken seiner Zeit voraus (auch in Bezug auf die Massenmigration) – sein früher Tod muss in diesem Kontext gesehen werden.

 

Siehe auch: Zitat zum Wochenende // Von Rolf Peter Sieferle / 17. Februar 2017

 

Zitat zum Wochenende // Von Rolf Peter Sieferle

Zitat:

 

„Ein Ausbau des Sozialstaats bei gleichzeitiger Öffnung für Immigration ist zweifellos nicht nachhaltig (..). Es wäre so, als drehte man die Heizung auf und öffnete gleichzeitig die Fenster.“

(Zitatquelle: sueddeutsche.de/kultur/nachruf-der-unerschrockene-1.3196935)

 

Rolf Peter Sieferle (1949-2016) war u.a. ordentlicher Professor für Allgemeine Geschichte.  Mit der Flüchtlingskrise verband er die „gezielte Selbstzerstörung der deutschen, europäischen, westlichen Kultur“. Am 17. September 2016 nahm er sich das Leben. Er war einer der wenigen unabhängigen und kritischen Intellektuellen in einem eher politisch-ideologisch geprägten Lehrbetrieb.